Bienen Projekt

10€ of 500€ Gespendet
Persönliche Informationen

Anschrift des Spenders

Um eine Offline-Spende für diesen Zweck zu tätigen, überweisen Sie Ihre Spende bitte an folgendes Konto:

Förderverein 30. Grundschule »Am Hechtpark«
IBAN: DE 87 850503003200043864
BIC: OSDDDE81xxx
Ostsächsische Sparkasse

Verwendungszweck  ist das jeweilige Projekt für welches Sie gerne spenden möchten.

Bedingungen

Spendensumme: 10,00€

Die Vorbereitungen für unser Bienenprojekt in Hort und Schule liefen schon eine ganze Weile – aber nun ist es soweit: Seit Anfang Juni 2020 haben wir zwei Warré-Beuten im Schulgarten! Bewohnt werden sie von einem Bienenvolk und einem Schwarm, die uns ein Imker eingesetzt hat. Das Projekt wird von drei Erzieherinnen und zwei Lehrerinnen in enger Kooperation getragen und ist letztlich ein ganztägig nutzbares, zusätzliches Angebot für unsere Kinder. Die Finanzierung erfolgt über den Förderverein der 30. Grundschule Dresden „Am Hechtpark“ e.V. sowie den Träger des Hortes KINDERLAND-Sachsen e.V.

Eine Erzieherin hat die Imkerausbildung bereits abgeschlossen und Erfahrungen mit eigenen Völkern sammeln können, alle anderen befinden sich in der Ausbildung. Ziel des Projektes ist es, die Kinder mittels Beobachtungen und praktischer Tätigkeiten zu sensibilisieren für das Zusammenspiel von Insekten und Pflanzenwelt, für die Auswirkungen von Wetter und Futterangebot auf die Entwicklung der Bienen und letztendlich auch für die Bedeutung von Umwelteinflüssen auf unser aller Versorgung mit Nahrungsmitteln.

Verantwortung der Kinder stärken

Gleichzeitig wird die Konzentrationsfähigkeit der Kinder durch intensive und ruhige Beobachtung gefördert und das Verantwortungsgefühl gestärkt! Sowohl im Rahmen des Schulgartenunterrichts als auch im Sachkundeunterricht gibt es viele Anknüpfungspunkte an den Lehrplan und im Hort können sich die Kinder je nach Interessenlage und Zeit intensiv mit den Bienen auseinandersetzen und praktisch tätig werden.

 

Auch wenn es natürlich gerade am Anfang des Projektes etliche Arbeiten gab, die nur von den Erwachsenen ausgeführt werden konnten kamen die Kinder nicht zu kurz:

  • Die Kinder haben in passenden Imkerschutzanzügen -das Flugloch beobachtet und geprüft, ob die Bienen Pollen eintragen und Brut füttern,
  • die Kontrolle der Waben auf Brut mit durchgeführt um festzustellen, ob die Königin noch da ist,
  • beim Wiegen der Beuten geholfen um über die vorhandene Honigfuttermenge Auskunft zu erhalten,
  • bei Bedarf beim Herstellen der Zuckerlösung und beim Zufüttern geholfen
  • bei der Kontrolle der Völkergesundheit geholfen, indem sie die auf der Windel liegenden toten Milben zählten.
 

Da die relativ großen Hüte der Schutzkleidung viel Platz einnehmen können diese Arbeiten immer nur in wechselnden kleinen Gruppen durchgeführt werden. Ansonsten wäre keine ausreichende Sicht auf die Waben und Tiere möglich.

Insgesamt ist auffällig, wie sehr das Interesse der Kinder an allen fliegenden Insekten gewachsen ist, seitdem die Bienenvölker im Schulgarten Einzug gehalten haben! Die Wahrnehmung diesbezüglich und auch die Wissbegierde sind deutlich erhöht: es wird beobachtet, kommentiert, nachgelesen, sich ausgetauscht – eine wahre Freude ist das!

 

Einen besonders spannenden Tag hatten wir gleich Ende Juni: ein Teil unseres großen Volkes wollte abschwärmen und tausende Bienen summten über dem Schulgarten in einer großen Wolke umher. Zum Glück hatten wir zufällig das Absperrgitter für die Königin in der Beute und so mussten wir keinen Schwarm einfangen. Die Bienen sammelten sich wieder um das Einflugloch herum an der Beute, denn ohne Königin ziehen sie nicht los und nach einer Weile verschwanden sie im Bau bzw. flogen wieder auf Futtersuche-ein beeindruckendes Spektakel war das!

Nun hoffen wir dass unsere Bienen gut durch den Winter kommen, denn für das kommende